MOBILE MUSIK - LEHRERFORTBILDUNG

MOBILE MUSIK - LEHRERFORTBILDUNG

⦿ GS / MS CENTERVILLE-SÜD
DO, 26.10. 9-16 UHR


MUSIK MIT SMARTPHONE UND TABLET

TOM SIMONETTI (AUGSBURG): Im Leben vieler Kinder und Jugendlicher spielen neue Technologien eine wesentliche Rolle. Wie kann man dieses Interesse positiv für den Musikunterricht nutzen? Diese Frage steht im Fokus der Fortbildung. Tom Simonetti stellt einige Musik-Apps vor, die kostenfrei oder sehr kostengünstig Möglichkeiten zum musikalischen Experimentieren und Komponieren bieten. Am wichtigsten dabei bleibt aber das gemeinsame Musizieren. Das steht auch im Zentrum des Workshops, den Tom Simonetti im Rahmen des Festivals geben wird. Bitte Smartphone und ggf. Lautsprecher mitbringen.
FÜR ALLE SCHULARTEN AB DER 4. JAHRGANGSSTUFE
DO, 26.10.2017, 9 BIS 16 UHR, GRUND- UND MITTELSCHULE CENTERVILLE-SÜD, COLUMBUSSTR. 12, 86156 AUGSBURG
ANMELDUNG BIS 13.10.2017 UNTER HTTP://FORTBILDUNG.SCHULE.BAYERN.DE

 

MUSIC WITH SMARTPHONES OR TABLETS

TOM SIMONETTI (AUGSBURG): This workshop will be held in German!

Im Leben vieler Kinder und Jugendlicher spielen neue Technologien eine wesentliche Rolle. Tom Simonetti stellt einige Musik-Apps vor, die kostenfrei oder sehr kostengünstig Möglichkeiten zum musikalischen Experimentieren und Komponieren bieten. Im Fokus steht dabei das gemeinsame Musizieren. Bitte Smartphone und ggf. Lautsprecher mitbringen.

 

 



 
VIBRANT MATTER

VIBRANT MATTER

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


LEBENDIGE MATERIE

ELS VIAENE (BE): Bei einer Reise nach Island schienen der Künstlerin Els Viaene alle Orte in der Zeit stillzustehen, wie ein­gefroren mitten in einem unterbrochenen Verwandlungspro­zess. »Vibrant Matter« blickt hinter diese Kulisse und beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Landschaft, Materie und Klang. In Zeitlupe entsteht vor unseren Augen eine Skulptur. Da wird klar: Auch wenn alles ruhig erscheint, können sich unter der Oberfläche Welten auftun.
ELEKTRONIK / PROGRAMMIERUNG: JAN WANTE; BERATUNG: JOHAN VANDERMAELEN, CARSTEN STABENOW; PRODUKTION: WERKTANK; IN KOOPERATION MIT KIKK

THE TIP OF THE ICEBERG

ELS VIAENE (BE): A trip to Iceland forms the origin of this project and research into the relation between, sound, matter and landscape. The extremely contrasting environments all had one thing in common: it seemed like all these places had been frozen in time, as if coagulated in the middle of a metamorphosis. Looking into processes hidden below the surface, Vibrant Matter explores the relationship between the unfolding landscape and its observer like a time lapse. While the visible environment appears static to the eye, below the surface are continuous and ongoing processes, tensions and movements that can be measured, recorded and articulated through sound.
ELECTRONICS / PROGRAMMING: JAN WANTE; COUNSELOR: JOHAN VANDERMAELEN, CARSTEN STABENOW; PRODUCTION: WERKTANK; IN COOPERATION MIT KIKK

 

 

 




 
LIGHTNING TALES

LIGHTNING TALES

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


POTZ BLITZ!

VINCENT BRINKMANN (KÖLN): »Lightning Tales« ist eine Installation, die Gewitter auf der Erde in Echtzeit wiedergibt. Über ein Messnetz von Ortungssystemen werden Entladungen weltweit elektromagnetisch und optisch registriert und in eine Datenbank eingespeist. »Lightning Tales« ist mit einem Live-Feed an diese Datenbank angeschlossen und macht natürliche Entladungen auf der ganzen Welt audiovisuell erfahrbar: Das Blitzlicht der Installation löst immer dann aus, wenn sich bei einem zufällig ausgewählten Gewitter ein Blitz auf die Erde entlädt.
 

INTERACTIVE INSTALLATION

VINCENT BRINKMANN (KÖLN): »Lightning Tales« is an installation that echoes the thunder events around the globe in real time. The foto flash is activated when a thunderbolt strikes down to earth of a randomly chosen thunderstorm. That storm is captured by flashes in the chamber until it dissolves and a next one is chosen within a narrow time frame. A network of scanners for electromagnetical and optical thunder events is written into a database. »Lightning Tales« is connected to this database via a live feed and let you experience atmospheric discharges audiovisually.

 

 



 
CONGKLAK

CONGKLAK

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


SPIEL-INSTALLATION

STEFANIE WUSCHITZ (AT): Die interaktive Klanginstallation verfremdet ein in Indonesien sehr bekanntes, 9000 Jahre altes Brettspiel. Das Spiel wurde ursprünglich als Strategie-Übung für junge Frauen erfunden. Dabei müssen Spielsteine verteilt werden. Ziel des Spieles ist es, alle Steine schneller als die Geg­nerin von den »Kinderfeldern« in ein »Mutterfeld« zu bringen. In Stefanie Wuschitz‘ Variante wurden die Spielsteine durch Metallkugeln ausgetauscht, die über das Spielbrett rollen und damit bestimmte – für das Spiel typische – rhythmische Geräu­sche erzeugen. Dann lasst es mal rollen!

BOTH A GAME AN AN INSTALLATION

STEFANIE WUSCHITZ (AT): This interactive sound installation is based on board game called Congklak. It is very popular in Indonesia and over 9000 years old. Originally it was played by young women only. Resources, symbolized through small elements (such as e.g. seeds, balls, shells) need to get distributed. The winner of the game is the one who is faster in bringing all elements from 'child fields' to the 'mother field'.




 
SLEEPINGSQUAD

SLEEPINGSQUAD

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


VIDEOINSTALLATION

MANJA EBERT (BERLIN): Die 9-Kanal-Videoinstallation »Sleeping Squad« (»schlafende Truppe«) zeigt im Live-Stream Aufnahmen von Schlafenden. Die Protagonist*innen in Manja Eberts Arbeit stellten sich ihre Webcams selbst in ihre Schlaf­zimmer. Mutmaßlich, weil man heute mit Intimität mehr denn je Sensationslust weckt und so die Zahl seiner digitalen Anhänger*innen steigert. »Sleeping Squad« führt uns vor Augen, dass die Menschen ihre intimsten Rückzugsorte in der modernen, vernetzten Gesellschaft freiwillig aufgeben. 

VIDEO INSTALLATION

MANJA EBERT (BERLIN): »Sleeping Squad« is a multi channel video installation which includes video from social media, on which people are live streaming during their sleep. Perform life. Always on. Due to this motto of modern society the protagonists actively frame their selves to perform one of the last private, unconscious and unsurveiled act in modern society for the camera – their own sleep. Within the installation their performance becomes a collective „sleeping selfie“.

 

 



 
GRASPABLE NOISE

GRASPABLE NOISE

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


SYNÄSTHESIE PUR!

TANIA GONZAGA (BREMEN): In ihrer Installation »Graspable Noise« (»Greifbares Rauschen«) experimentiert die aus Brasilien stammende Künstlerin Tania Gonzaga mit den physischen und digitalen Grenzen der Wahrnehmung im Kontext der virtuellen Realität (VR). Als Besucher*in nimmt man an einem Tisch Platz und kann durch eine VR-Brille unterschiedliche Szenen erle­ben. Am Tisch installierte Ventilatoren verstärken die visuellen Eindrücke, indem sie zu unterschiedlichen Zeiten Wind auf­kommen lassen. Der eigene Erfahrungsraum der Gäste wird so zu einem synästhetischen Bad in unterschiedlichen Medien.

TAKE A BATH IN SYNETHESIA

TANIA GONZAGA (BREMEN): The installation is composed of a wooden black table, a chair, a VR headset with a motion sensor attached and speakers.  It experiments with the boundaries of perception between physical and digital in VR. It combines a visual representations of noise and an air blowing table creating a tactile feeling of wind. Each scene is a series of moving pattern creating a metaphorical noise motionscape, the viewer is invited to establish its own connections between what is seen and touched. The project explores the affective potential of motionscapes combined with tactile perception in immersive media.

 

 




 
SKYLINE

SKYLINE

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


IMMERSIVES FLUGERLEBNIS

ALENA KELN, OLGA BETTENBURG, JANA HÖGE, ANDREAS DURNER, GEORG KAGERMEIER, ALEXANDER KNAKRICK, TONIO KAMINSKY (AUGSBURG): Das Projekt »Skyline« ist an der Hochschule Augsburg im Studiengang Interaktive Medien entwickelt worden. Die Besucher*innen sind eingeladen, in einem Gleitschirm virtuell durch eine futuristische Stadt zu fliegen. Dabei kann man vier verschiedene Gebiete erkunden. Durch den schwebenden Zustand und die analoge Steuerung des Gleitschirms erreichen die Nutzer*innen ein Gefühl des »Mittendrinseins« – Virtual Reality pur!

FANCY SOME SIGHTSEEING?

ALENA KELN, OLGA BETTENBURG, JANA HÖGE, ANDREAS DURNER, GEORG KAGERMEIER, ALEXANDER KNAKRICK, TONIO KAMINSKY (AUGSBURG): With the VR technology and a harness connected to a frame structure, specially developed for this purpose, we let the players fly through a big futuristic city. Due to the floating state of the player and the analogue control of the paraglider, we achieve a certain authenticity - a feeling of really being part of the game.

 

 



 
SMALL WORLD WIDE

SMALL WORLD WIDE

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


TRACK #3 / JOURNEYS

DENISE RITTER (DORTMUND): Ausgehend von der Theorie, nach der weltweit jeder jeden über sechs Ecken kennt, verteilte Denise Ritter im Jahr 2013 zehn Audiorekorder an zehn Perso­nen. Ausschließlich über persönliche Bekanntschaften sollen die Rekorder an zehn Zielorten ankommen. Alle Etappen wer­den von den Teilnehmer*innen akustisch dokumentiert. Aus diesen Aufnahmen realisiert Denise Ritter Klanginstallationen. Die beim lab30 ausgestellte Arbeit »small world wide _ _ _ track #3 / journeys« konzentriert sich auf Bahnhöfe, Zugreisen, U-Bahn- und Schiffsfahrten.

TRACK #3 / JOURNEYS

DENISE RITTER (DORTMUND): Out of white quarter spheres, you can hear an electroacoustic composition. It is based on the sound recordings made by the participants of the sound art project „small world wide“: 10 audio recorders should reach - through a chain of personal acquaintances - 10 scheduled destinations all over the world. Those places as well as the intermediate steps were documented by audio recording. Each of the sound installations arising from the project (www.smallworldwide.net) concentrates on another global similarity of the recordings. „Small world wide _ _ _ track #3 / journeys“ is based on the sound recordings made from railway stations, train journeys, metro trips, ferry transfers, …

 

 



 
SQ3PX

SQ3PX

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


INTERAKTIVE SKULPTUR

DAVID HERREN (CH): Die Arbeit »sq3px« ist eine interaktive Installation, welche auf die Lichtsituation im Raum reagiert – und somit auch auf das Publikum. An einem Sockel sind vier Sensoren befestigt, die das Umgebungslicht messen. Anhand der gemessenen Werte steuert eine Software neun Elektromo­toren. Diese bewegen sich entsprechend der Helligkeit im Raum. An jeder Achse eines Motors ist ein Draht befestigt. Dieser vibriert schon bei kleinen Drehbewegungen und erzeugt ein leises Knistern. So entsteht eine Skulptur in Bewegung, gespeist aus dem Licht im Raum. Das wirkt zugleich technoid und doch beinahe organisch.

INTERACTIVE SCLUPTURE

DAVID HERREN (CH): The work «sq3px» is an interactive installation, which reacts to the lighting situation in the room – and thus also to persons. Four sensors are attached to a stand at various positions, which measure the ambient light. A software, on a micro controller, controls nine electric motors through the resulting data. Depending on the brightness in the room, the motors move by up to half a turn. A wire is attached to each axis of a motor. These vibrate with small rotary movements creating a quiet crackling. In addition, a tablet PC is connected to the micro controller. A custom software on this PC translates the sensor data into a minimalistic graphic representation. The installation is continuous in a slight movement – like blades of grass in the wind.

 

 




 
BALLOON PROJECT

BALLOON PROJECT

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


BÄLLEBAD WAR GESTERN

DAN WILCOX (KARLSRUHE): Mitten im Raum steht eine Maschine, die von Luftballons umgeben ist. Durch Ventilatoren werden die Ballons über die Maschine geweht und je nach Höhe und Geschwindigkeit kreieren sie dadurch Klang. Dan Wilcox versteht sich dabei nur als Ideengeber. Der US-amerika­nische Künstler, Ingenieur und Musiker kombiniert Techniken des Live-Musizierens mit experimenteller Elektronik und Soft­ware. Das Publikum kann zwar versuchen, Nenas »99 Luftbal­lons« zu interpretieren, aber jede*r Besucher*in kann auch selbst komponieren. Für dieses Exponat müssen Sie in den Nordflügel des abraxas‘ gehen (Eingang: JTA).

COMPOSING WITH BALLOONS

DAN WILCOX (KARLSRUHE): Have you ever played with a bubble slowly floating in the air or a balloon that neither rose nor fell? This installation is an experiment with intuitive motion and sound. A machine stands in a room surrounded by balloons. Circulating fans blow the balloons over the machine which creates sound based on their movements. Visitors are invited to influence the motion of the balloons are they trace paths throughout the space.

 

 



 
THE AEROGRAPHER

THE AEROGRAPHER

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


INSTALLATION

LUIZ ZANOTELLO (BREMEN): Die raumgreifende Installation des Brasilianers Luiz Zanotello ist sowohl ein in sich geschlossenes System als auch eine Art skulpturale Landkarte. Wie uns der Name schon verrät, versucht der »Aerographer«, die Luft um uns herum abzubilden. Sensoren geben jede Luft-Veränderung und Strömung über Relays und Gelenke an die Achsen am Boden weiter. Aber der »Aerographer« ist keine wissenschaftliche Versuchsanordnung. Vielmehr versucht die Installation, den vergänglichen Moment ins Mechanische zu übersetzen. Und uns Zuschauer*innen lässt sie daran teilhaben.

INSTALLATION

LUIZ ZANOTELLO (BERLIN): The Aerographer maps the air to raise fragile grounds. The installation measures the airflow at different locations, and translates their difference to the kinetic motion of an array of nodes. The nodes travel on different axis shifting connected lines, thus unfolding a networked topography of the air in constant change. The work speculates on the gaseous state of matter as Zeitgeist, and explores the spatial anxieties of perceiving differences and establishing boundaries in times of accentuated uncertainty and ubiquitous technological mediation. What is it like to live in airlike times, when everything is transparent, and no ground lingers?


WWW.LUIZZANOTELLO.COM



 
KOMPOSITION FÜR SELBSTSPIELENDE TRIANGELN

KOMPOSITION FÜR SELBSTSPIELENDE TRIANGELN

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


EINE ART SPIELUHR

TINA TONAGEL (KÖLN): Klingeling! Bei dieser Klanginstallation werden 19 Triangeln in sechs verschiedenen Größen von kleinen Hubmagneten gespielt. Dafür werden kleine Metallklöppel elek­tromagnetisch angesteuert und schlagen dann gegen die Triangeln. Die polyphone Komposition, die Tina Tonagel extra für die­ses automatische Orchester geschrieben hat, wird von einem Mikroprozessor gesteuert und enthält neben räumlich und klanglich festgelegten Abläufen auch zufällige Fragmente. Durch die großzügige Anordnung der Triangeln im Raum erlebt das Publikum das Konzert wie inmitten einer Spieluhr.

ALMOST A MUSIC BOX

TINA TONAGEL (COLOGNE): Ding-a-ling! In this sound installation, tiny lift magnets will play 19 triangles in six different sizes. Little metal bobbins will be reached electro-magnetically and then knock against the triangles. The polyphonic composition that artist Tina Tonagel wrote exclusively for this automatic orchestra, will be operated by a microprocessor. It contains spatial and tonal determined sequences as well as random fragments. With the spacious arrangements of the triangles in the exhibition, the audience experiences the concert as if it was inside a music box.



 
SITUATION

SITUATION

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


KLANG-INSTALLATION

HYE YOUNG SIN (KÖLN): »Wenn man dem Regen lauscht, während man sich unter Wasser befindet – wie mag das wohl klingen?« Um das herauszufinden, hat die aus Südkorea stam­mende Künstlerin Hye Young Sin eine spezielle Apparatur gebaut. Sie besteht aus einem Aquarium, einem Unterwasser-Mikrofon, beweglichen Objekten über dem Wasser sowie zwei Kopfhörern. Das Mikrofon, das die Geräusche unter Wasser auf­zeichnet, nimmt darüber hinaus auch die Veränderungen beim Wasserdruck auf und fungiert als Filter für den Schall. Während sich nun das Aquarium füllt, verändert sich auch der Klang, der vom Mikrofon aufgezeichnet und wiedergegeben wird.

SOUND-INSTALLATION

HYE YOUNG SIN (KÖLN): This project starts with a simple imagination: “If one listens to rain drops under water, how would it sound like?“ The basic construction of this work consists of an aquarium, a hydrophone, animated objects hanging above the water and two headphones. The hydrophone is designed to capture underwater sounds according to a pressure change, but it also functions as a sound filter. Due to the constant dripping, the water level is slowly rising and the sound picked up by the hydrophone changes accordingly.

 

 



 
EX UNDA

EX UNDA

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


AUS DER WELLE HERAUS

ALICE STRUNKMANN-MEISTER (MÜNCHEN): Die Welle – jede in sich einzigartig, nie wiederkehrend, momenthaft. Der Rhyth­mus der Wellen im Wasser: faszinierend, beruhigend, hypno­tisch. »Ex unda« (»aus der Welle heraus«) thematisiert das Na­turerlebnis des Wellengangs. Mehrere Glasschalen, mit Wasser befüllt, bewegen sich motorbetrieben auf und ab. Durch die Vibration der Schalen lässt sich das physikalische Phänomen der Interferenz beobachten: Das Wasser in ihnen schlägt Wel­len, die als Lichtreflexionen, teils kristallgleich, auf dem Boden sichtbar werden. So entstehen bewegte Abbildungen der er­staunlichen Symmetrie der Natur.

OUT OF THE WAVE

ALICE STRUNKMANN-MEISTER (MUNICH): The wave - each in itself unique, never recurring, momentous. The rhythm of the waves in the water: fascinating, soothing, hypnotic. »Ex unda« (lat. Out of the Wave) deals with the natural experience of the wave. Several glass bowls, filled with water, move up and down motor-operated. The physical phenomenon of interference can be observed by the vibration of the shells: the water inside of them makes waves, which are visible as light reflections, partly crystal-like, on the ground. Images of amazing symmetry of nature.




 
GIFGUN

GIFGUN

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


#NARZISSMUS #POPKULTUR

KEVIN MENDZIES (BREMEN): Kevin Mendzies‘ »Gifgun« ist eine Kamera im Gewand einer Pistole. Sie filmt in der Ausstel­lung kurze Videoschleifen, die sofort als GIF-Animation ins Internet geladen werden. Die Videos werden dabei mit den ak­tuell populärsten Hashtags markiert. Die Arbeit experimentiert auf diese Weise damit, welche Online-Inhalte Aufmerksamkeit bekommen. Jeder Schuss kann zu einem unaufhaltsamen Social-Media-Erfolg werden. Aber zugleich wird unsere endlo­se Selbstreproduktion offengelegt und hinterfragt.

#NARCISM #POPCULTURE

KEVIN MENDZIES (BREMEN): »Gifgun« questions the mechanics of pop culture in order to generate attention in the digital society. It automtically captures animated gifs once the trigger of the pistol gets pulled and then immediately uploads them to the internet. With the most trending hashtags attached, the gif appears in the currently most discussed threads worldwide. Does the content still matter or is the blankness of endless reproduction enough for media success?

 

 



 
THE REMINDER

THE REMINDER

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


EIN DENKANSTOSS

NASSIM KEREIMEYD / JAKOB NEU (MAGDEBURG): Schuss­waffengewalt ist ein wiederkehrendes Thema in unserer Zeit der permanenten Medienüber-sättigung. Mit ihrem Projekt »The Reminder« liefern Nassim Kereimeyd und Jakob Neu hierzu einen nachhaltigen Denkanstoß. An der Wand wird Papier abgerollt, in das kontinuierlich Löcher eingestanzt werden. Die Löcher symbolisieren Verletzungen durch Schusswaffen. Die entstandenen Papierreste fallen zu Boden. Ein unausweich­licher und anhaftender Aufruf zum Nachdenken verbleibt im Raum.

FOOD FOR THOUGHTS

NASSIM KEREIMEYD / JAKOB NEU (MAGDEBURG): »The Reminder« is a student project staging an ongoing data visualisation by using sound and visual impressions regarding the recurring topic of gun violence.
A paper roll unwinds and holes get punched in. These holes represent deaths or injuries caused by gun abuse. The position of the holes additionally give further information about time and place of the incident. The installations goal is to sensitive, act as a reminder and incite the viewer to reflect.

 

 



 
SPACE BOX

SPACE BOX

⦿ Kulturhaus abraxas
DO, 26.10., 19-24 Uhr
FR, 27.10., 19-24 Uhr
SA, 28.10., 14-24 Uhr
SO, 29.10., 13-17 Uhr


EINE STERNSTUNDE DER KUNST

AD ACHKAR (BERLIN): Um die Illusion von Licht und Raum geht es in Ad Achkars »Space Box«. Der aus dem Libanon stam­mende Künstler folgt darin dem Prinzip der Camera Obscura: Vier Schichten reflektierendes, transparentes Glas werden in einer schwarzen Box mit einem Spiegel und einem Loch an der Hinterseite platziert. Die Betrachter*innen bekommen Lichtreflexionen zu sehen, die sich in diesem geschlossenen System unendlich oft vervielfachen und können sich der Illusi­on unendlicher Weiten hingeben.

A WHOLE NEW WORLD

AD ACHKAR (BERLIN): »Space Box«. explores light’s nature by the concepts of optics and physics, and by the use of glasses, mirrors, lights and reflections, it renders a closed box outer-space. Owing to the camera obscura’s invention, one can explore light and analyse its propagation, from a pinhole to different reflective glasses, therefore to inspect the relationship between light and space.

 

 



 
HOMEOSTASIS #V2

HOMEOSTASIS #V2

⦿ abraxas - Theater
DO, 26.10., 19.30 UHR
DAUER: 45 MINUTEN
WDHL: FR, 27.10., 19.30 UHR


ZEITGENÖSSISCHER TANZ TRIFFT AUF PROJEKTIONEN

ROCIO BERENGUER (FR/ES): Eine Szene wie aus einem Hollywood-Film: Eine Frau setzt sich auf der Bühne mit einem Computer auseinander, einer künstlichen Intelligenz, die durch Spracherkennung gesteuert wird. Sie ist auf der Suche nach Antworten: Können wir uns im digitalen Zeitalter neu erfinden? Können wir eine bessere Version von uns selbst schaffen? Wie bleiben wir im Gleichgewicht, in der Homöostase? Im Laufe der Performance treten Tanz und Projektion in einen fesselnden Dialog der Systeme, in einen atemlosen Strudel kraftvoller Anspannung und Verletzlichkeit. »Homeostasis #V2« feiert beim lab30 Festival seine Deutschlandpremiere!

CONTEMPORARY DANCE AND PROJECTIONS

ROCIO BERENGUER (FR/ES): Homeostasis is an attempt of reprogramming of one’s internal structure to reach a better version of oneself who is there homeostasis with the current context: the entry to the digital era. The formal choice of decontextualize the flamenco in a proposal of digital art installs the metaphor of the dichotomy between inheritance, DNA, memory and the contemporary context.
Wishing to reprogram her internal structure and to reach a new version of herself, a woman primes on stage a surrealist dialogue with a computer by means of the voice recognition. Computing bugs and put rhythm into flamenco come to chant then the dialogue between the various elements of the system: the dance, the video, the device, the speech. Homeostasis invites to cross the post-humanist question of the bio-power on the genetic property. What is the value of the unique, the fate, the poetry, the body, the unreproducible? How to integrate the error as the bias, as communication protocol between the body and the machine? What places for the unpredictable, for the accident?




 
LOST BUT NOT LOST FOREVER

LOST BUT NOT LOST FOREVER

⦿ Studiobühne im Nordflügel (Eingang JTA)
Do, 26.10., 20.30 UHR
DAUER: 20 MINUTEN
WDHL: DO, 26.10., 22 UHR


MEDIENNOSTALGIE IM KONZERT

MONICA VLAD (AT): Mediennostalgie in Reinform! Mit einer Nähmaschine, mit Radios, Kassettenrekordern und Walkmen kreiert die Linzer Künstlerin Monica Vlad neue Klangräume. Alle Geräte sind mit einem Mischer verbunden, der Klang wird zu­dem durch eigens angebrachte Piezo-Mikrophone zusätzlich beeinflusst und verstärkt. Das Ergebnis ist dunkler, experimen­teller Ambient-Sound mit technoiden Einsprengseln, der auf die erste lab30 Clubnacht einstimmt.

MEDIA NOSTALGIA IN CONCERT

MONICA VLAD (AT): A sewing machine, two radios, one tape recorder, two cassette players/walkmen are connected to a mixer. Contact microphones are used to take the sound from the sound devices and amplify it. Additional piezos take the sound from the vibrating surface of some other devices. The other ones are directly connected to the mixer. Cassette tape loops were also created and played as physical loops. Effects are applied to most of the devices. The “new” instruments are played sequentially to create the sound for the performance.

 

 



 
TRAUTONIUM

TRAUTONIUM

⦿ abraxas - Theater
DO, 26.10. 21.15 UHR
DAUER: CA. 45 MINUTEN


REISE ZU DEN URSPRÜNGEN DER ELEKTRONISCHEN MUSIK

PETER PICHLER (MÜNCHEN): »From Post War Sounds to Early Krautrock!« Das Trautonium ist der Ur-Vater des Synthesizers und wurde um 1930 in Berlin entwickelt. Peter Pichler, Künstler und Musiker, haucht diesem Dinosaurier des Techno jetzt neues Leben ein und veröffentlichte jüngst erstmals ungehörte, bislang verschollene Werke für Trautonium. Der »wahrscheinlich größte lebende Trautonium-Virtuose« (so die »Süddeutsche Zeitung«) nimmt sein Publikum mit auf eine Zeitreise zu den Ursprüngen der elektronischen Musik. Das klingt ein bisschen außerirdisch und futuristisch, ein bisschen fremdartig und geisterhaft.
präsentiert von MEHR MUSIK!

ELECTRONIC MUSIC AND ITS ORIGINS

PETER PICHLER (MUNICH): The TRAUTONIUM is the forefather of the synthesizer. It was developed in Berlin around 1930. After Oskar Sala’s death, who had always been the only interpreter of this extraordinary instrument, the TRAUTONIUM was said to be too complex and “unplayable”. So it disappeared into various museums. Peter Pichler, however, artist and musician from Munich reactivates this dinosaur of techno and publishes so far unheard original works for TRAUTONIUM. Experience electronic music that inspired „Kraftwerk“ and „Depeche Mode“, performed live on the forefather of the synthesizer: the TRAUTONIUM. „This is how Johann Sebastian Bach could have sounded in the science fiction series „Raumschiff Orion.“ (Süddeutsche Zeitung)



LOST BUT NOT LOST FOREVER

LOST BUT NOT LOST FOREVER

⦿ Studiobühne im Nordflügel (Eingang JTA)
Do, 26.10., 22 UHR
DAUER: 20 MINUTEN


MEDIENNOSTALGIE IM KONZERT

MONICA VLAD (AT): Mediennostalgie in Reinform! Mit einer Nähmaschine, mit Radios, Kassettenrekordern und Walkmen kreiert die Linzer Künstlerin Monica Vlad neue Klangräume. Alle Geräte sind mit einem Mischer verbunden, der Klang wird zu­dem durch eigens angebrachte Piezo-Mikrophone zusätzlich beeinflusst und verstärkt. Das Ergebnis ist dunkler, experimen­teller Ambient-Sound mit technoiden Einsprengseln, der auf die erste lab30 Clubnacht einstimmt.

MEDIA NOSTALGIA IN CONCERT

MONICA VLAD (AT): A sewing machine, two radios, one tape recorder, two cassette players/walkmen are connected to a mixer. Contact microphones are used to take the sound from the sound devices and amplify it. Additional piezos take the sound from the vibrating surface of some other devices. The other ones are directly connected to the mixer. Cassette tape loops were also created and played as physical loops. Effects are applied to most of the devices. The “new” instruments are played sequentially to create the sound for the performance.

 

 



 
NIGHTLAB I: TOM TONLOS

NIGHTLAB I: TOM TONLOS

⦿ Nordflügel
DO, 26.10., 22.30 UHR
OPEN END


TECHNO AUS AUGSBURG

TOM TONLOS (DOSENSCHALL, AUGSBURG): Der lab30 Club bietet Raum zum Tanzen, zum Nachfragen und Netzwerken. Gäste und Festival-Künstler*innen kommen hier zusammen. Den musikalischen Input dafür liefert am Eröffnungsabend Tom Tonlos mit feinstem Techno aus Augsburg. Gemeinsam mit Stefan Vöst gründete er 2017 die Reihe Dosenschall, in der die beiden als Vöst und Tonlos zu hören sind. Der perfekte Ausklang für den ersten Festivalabend, denn: Ein Begrüßungs-Drink an der lab30 Bar ist inklusive!

TECHNO FROM AUGSBURG

TOM TONLOS: The lab30 Nightlab is the place to share impressions, for questions and for networking. How did that installation work? What about those projections? Audience and artists will have a relaxing night together. Of course there will be musical input - curated by Augsburg's office of popular culture. Our opener on Thursday is Tom Tonlos who recently established the “Dosenschall” parties at Soho Stage and who will present fine techno beats.
People may dance. And: There will be a free welcoming shot at the lab30-bar!

 

 

 



 
VECTOR FIELD

VECTOR FIELD

⦿ abraxas - Theater
DO, 26.10., 22.45 UHR


AUDIOVISUELLE PERFORMANCE

FRACTION (ERIC RAYNAUD, FR): Erinnern Sie sich noch an Ihren Mathematik-Unterricht? Der Vektor ist eine Größe, die als Pfeil dargestellt wird und durch Angriffspunkt, Richtung und Betrag festgelegt ist. Ausgangspunkt der Performance des Pariser Musikers und Klangkünstlers Fraction ist ein ganzer Raum solcher Vektoren, der musikalisch und visuell live auf der Bühne bearbeitet wird. In akribischer Detailarbeit entstehen aus feinen Linien ganze Flächen und Räume mit hypnotischer Sogwirkung. Also lassen Sie das Mathe-Buch ruhig in der Tasche und tauchen Sie lieber ein in diese einzigartige Performance aus Schwarz und Weiß.

AUDIOVISUAL PERFORMANCE

FRACTION (ERIC RAYNAUD, FR): In this new performance, Fraction keeps on focusing on synergistic structures as a main language to take up metaphysics themes, to questions both the relation between physics and space, the place of humanity in a human shaped environment, and its destination in a apparent meaningless universe. As many today's scientist's believes, the artist states that time doesn't exist and that's rather an human perception of transitory states's change. There's no before, and there will be no after. There’s no past. There’s no future. From that principe, In Vector Field, Fraction streamlines a three dimensional homophonic structure, using deliberately references to science of topology and common representation of sound waves in occidental culture as an aesthetic frame for a computer-generated based vortical flow that embodies an elusive landscape, as if a continuum was slipping from his inner perception. vector field 001.

 

 



 
HOMEOSTASIS #V2COM

HOMEOSTASIS #V2COM

⦿ abraxas - Theater
FR, 27.10., 19.30 UHR
DAUER: 45 MINUTEN


ZEITGENÖSSISCHER TANZ TRIFFT AUF PROJEKTIONEN

ROCIO BERENGUER (FR/ES): Eine Szene wie aus einem Hollywood-Film: Eine Frau setzt sich auf der Bühne mit einem Computer auseinander, einer künstlichen Intelligenz, die durch Spracherkennung gesteuert wird. Sie ist auf der Suche nach Antworten: Können wir uns im digitalen Zeitalter neu erfinden? Können wir eine bessere Version von uns selbst schaffen? Wie bleiben wir im Gleichgewicht, in der Homöostase? Im Laufe der Performance treten Tanz und Projektion in einen fesselnden Dialog der Systeme, in einen atemlosen Strudel kraftvoller Anspannung und Verletzlichkeit. »Homeostasis #V2« feiert beim lab30 Festival seine Deutschlandpremiere!

CONTEMPORARY DANCE AND PROJECTIONS

ROCIO BERENGUER (FR/ES): Homeostasis is an attempt of reprogramming of one’s internal structure to reach a better version of oneself who is there homeostasis with the current context: the entry to the digital era. The formal choice of decontextualize the flamenco in a proposal of digital art installs the metaphor of the dichotomy between inheritance, DNA, memory and the contemporary context.
Wishing to reprogram her internal structure and to reach a new version of herself, a woman primes on stage a surrealist dialogue with a computer by means of the voice recognition. Computing bugs and put rhythm into flamenco come to chant then the dialogue between the various elements of the system: the dance, the video, the device, the speech. Homeostasis invites to cross the post-humanist question of the bio-power on the genetic property. What is the value of the unique, the fate, the poetry, the body, the unreproducible? How to integrate the error as the bias, as communication protocol between the body and the machine? What places for the unpredictable, for the accident?




 
HOW I REMEMBER NOW I REMEMBER HOW

HOW I REMEMBER NOW I REMEMBER HOW

⦿ Kirche St. Thaddäus
FR, 27.10., 20.30 UHR
DAUER: ca. 45 MINUTEN


CELLO IM KIRCHENRAUM

LUKAS LAUERMANN (AT): Er ist Cellist in gefeierten Bands wie Soap&Skin, Der Nino aus Wien und Donauwellenreiter. Nun erscheint sein Debütalbum, mit dem Lukas Lauermann Erinne­rungsräume und Sehnsuchtsorte öffnet. Bei aller Experimen­tierfreude changiert seine Musik zwischen intellektueller Ernst­haftigkeit aka E-Musik und der Unmittelbarkeit von Pop. In beiden Welten ist er zu Hause und lädt das lab30-Publikum in diese akustische Heimat ein.

A CELLO CONCERT

LUKAS LAUERMANN (AT): He plays the cello with celebrated bands (Soap&Skin, Der Nino aus Wien, Donauwellenreiter, a.o.), writes and plays music for theatre and film productions. "How I Remember Now I Remember How“ invites us to listen into “the great spaces all around” – spaces of memory, chambers of sensation, places of yearning. Yet for all his joy in experimenting the music of Lukas Lauermann oscillates between the intellectual earnestness of classical concert halls and the directness of pop music. He feels at home in both worlds.

 

 



 
PHONOGRAPHIA

PHONOGRAPHIA

⦿ abraxas - Theater
FR, 27.10. 21:15 UHR
DAUER: CA. 30 MINUTEN


FREIE KALLIGRAPHIE TRIFFT EXPERIMENTALMUSIK

EMERGE, MARTAVICTOR, ACID DISCHARGE (AUGSBURG) MIT SZMT (FRANKFURT): Schreibgeräusche bilden die Basis dieser interdisziplinären Performance: Die Klangkünstler EMERGE, szmt und acid discharge bedienen sich mit Tonabnehmern der Arbeit von MARTAVICTOR, die mit Kalligraphie-Werkzeugen auf diversen Papiersorten Geräusche erzeugt. Dabei ergeben sich mannigfache Variations- und Verfremdungsmöglichkeiten. Umgekehrt reagiert MARTAVICTOR visuell auf das akustisch Geschaffene. So entsteht ein synästhetisches, intuitiv geführtes Ineinanderfließen von momenthaften Klanggebilden, das live abgefilmt und projiziert wird.

CALLIGRAPHY AND EXPERIMENTAL MUSIC

EMERGE, MARTAVICTOR, ACID DISCHARGE (AUGSBURG) WITH SZMT (FRANKFURT): PHONOGRAPHIA creates a feedback loop between intuitive calligraphy and sound. Recorded sounds of writing with different tools onto various types of paper are the only source material the musicians use. The variations and treatments they apply to the sounds are then turned into visible sound-writings in the form of abstract calligraphy.
Calligraphy: MARTAVICTOR – electronics: EMERGE / szmt / Acid Discharge

 

 

 



 
DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

⦿ KRADHALLE IM KULTURPARK WEST
FR, 27.10., 22.15 UHR
DAUER: ca. 30 MINUTEN
WDHL:  SA, 28.10. 16 UHR UND 20.30 UHR SOWIE SO, 29.10. 15 UHR


AUSRANGIERTE DRUCKER IM KONZERT

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): Seit 2014 macht das Duo STRWÜÜ Kunst. Unter anderem traten die beiden gemeinsam mit einer Seerose auf. Das lässt gespannt sein! Beim lab30 verteilen STRWÜÜ sechs ausrangierte Drucker, die einzeln angesteuert und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten betrieben werden. Dieses Mosaik aus Geräuschen entwickelt sich nach und nach zu einem Klangteppich tanzbarer Grooves.

THESE PRINTERS WILL MAKE YOU DANCE

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): The artist duo STRWÜÜ was founded in 2014. They kidnaped a plant, ate for a stop motion animation and performed together with a giant water lily in a pond. They had inaudible sound objects concealed, used each other as marionettes and spent a long time to move a small stick slowly forward. They layered animals into ever-changing patterns, provided old printers with prosthesis and made Chinese pigeon whistles circle in a huge hall. They tied strings to shape sounds, let insects rain and constructed noise as unstable as possible.

 

 



 
 SPACE-TIME FOLD

SPACE-TIME FOLD

⦿ abraxas - Theater
FR, 27.10. 23 UHR
DAUER: CA. 30 MINUTEN


AUDIOVISUAL PERFORMANCE

INCITE (KERA NAGEL / ANDRÉ ASPELMEIER, HAMBURG): Mit futuristischer Elektronik und detailverliebten Projektionen präsentieren Incite ein audiovisuelles Abenteuer, in dem sie die lineare Zeitwahrnehmung hinterfragen: Verdrehte Zeitvekto­ren, eine Reise durch Wellenstrukturen und das Verschmelzen von Gegensätzen führen zu einer wilden Jagd der legendären Lego-Avatare durch diverse Realitätsebenen. Für ihre Arbeiten wurden Incite vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Visual Music Award Frankfurt sowie der Einladung in den deutschen Pavillon auf der Expo Milano 2015.

AUDIOVISUAL PERFORMANCE

INCITE (KERA NAGEL / ANDRÉ ASPELMEIER, HAMBURG): incite/ is the award-winning audio-visual electronic duo Kera Nagel and André Aspelmeier based in Hamburg. Their AV-performances combine futuristic distorted bass music and semi-narrative grayscale visuals with an extraordinary information density to an synesthetic adventure, complex and inspiring, inciting perception and awareness, bridging the gap between digital art and advanced club culture.

 

 




 
NIGHTLAB II: RERUN

NIGHTLAB II: RERUN

⦿ Nordflügel (Eingang: Junges Theater)
FR, 27.10. 23 UHR
OPEN END


TECHNO, ELECTRO, MINIMAL UND ACID

RERUN (AUGSBURG): Der lab30 Club bietet Raum zum Tanzen. Gäste und Künstler*innen kommen hier zum Ausklang des Abends zusammen. An den Decks begrüßen wir am zweiten Abend Rerun mit einer besonderen Mischung aus Techno, Elec­tro, Minimal und Acid. Der Mitveranstalter der Reihe Augsburg Allstars Electronic Festival hat sich auch als Gründer und Be­treiber des DJ-Plattenladens »Tonträger« in der Augsburger Innenstadt überregional einen Namen gemacht. Vinyl only – also Tanzschuhe an und los!

TECHNO, ELECTRO, MINIMAL AND ACID

RERUN (AUGSBURG): The lab30 Club is the place to share impressions, for questions and for networking and: for dancing! DJ of the night will be RERUN who is not only owner and operator of Augsburg’s best record store TONTRÄGER but also co-host of Augsburg Allstars Electronic Festival. Put on your dancing shoes and come. Remember: There will be a free welcoming shot at the lab30-bar!



 
EMAF - KURZFILME TEIL I SAMSTAG

EMAF - KURZFILME TEIL I SAMSTAG

⦿ abraxas - Theater
SA, 28.10., 14.15 UHR UND 15 UHR (TEIL II)
WDHL: SO, 29.10. 13.30 UHR UND 14.15 UHR ( TEIL II)


SHOWREEL

EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL
Das European Media Art Festival, kurz: EMAF, ist ein Festival für Film und Medienkunst, das seit 30 Jahren in Osnabrück statt­findet. Das EMAF zeigt experimentelle Kurz- und Langfilme, Musikvideos, neue Erzählformen und Dokumentationen sowie Sonderprogramme und Retrospektiven. Beim lab30 läuft in diesem Jahr ein von Festivalmacher Ralf Sausmikat kuratiertes, zweiteiliges Best-of aus der letzten EMAF-Tour mit vielschich­tigen Kurzfilmen, die aktuelle Strömungen der zeitgenössi­schen audiovisuellen Kunst aufzeigen.
 

SHOWREEL

EMAF is one of the most influential forums of international Media Art. As a meeting point for artists, curators, distributors, galleries and an audience of experts the festival has a great impact on the topics and aesthetics of Media Art. Each year the festival offers its visitors a current overview of experimental films, installations, performances, digital formats and hybrid forms – just like an older sister of lab30! That’s why we invited festival manager Ralf Sausmikat to curate two programs for our short movie program. These movies will show us multilayered, contemporary, interesting audiovisual art projects.

 

 



 
EMAF - KURZFILME TEIL II SAMSTAG

EMAF - KURZFILME TEIL II SAMSTAG

⦿ abraxas - Theater
SA, 28.10. 15 UHR
WDHL: SO, 29.10. 13.30 UHR TEIL I, 14.15 UHR TEIL II


SHOWREEL

EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL
Das European Media Art Festival, kurz: EMAF, ist ein Festival für Film und Medienkunst, das seit 30 Jahren in Osnabrück statt­findet. Das EMAF zeigt experimentelle Kurz- und Langfilme, Musikvideos, neue Erzählformen und Dokumentationen sowie Sonderprogramme und Retrospektiven. Beim lab30 läuft in diesem Jahr ein von Festivalmacher Ralf Sausmikat kuratiertes, zweiteiliges Best-of aus der letzten EMAF-Tour mit vielschich­tigen Kurzfilmen, die aktuelle Strömungen der zeitgenössi­schen audiovisuellen Kunst aufzeigen.

SHOWREEL

EMAF is one of the most influential forums of international Media Art. As a meeting point for artists, curators, distributors, galleries and an audience of experts the festival has a great impact on the topics and aesthetics of Media Art. Each year the festival offers its visitors a current overview of experimental films, installations, performances, digital formats and hybrid forms – just like an older sister of lab30! That’s why we invited festival manager Ralf Sausmikat to curate two programs for our short movie program. These movies will show us multilayered, contemporary, interesting audiovisual art projects.



 
ELEKTRO MURMEL CITY

ELEKTRO MURMEL CITY

⦿ Kulturhaus abraxas
SA, 28.10., 15.30 UHR
 


WORKSHOP FÜR KINDER AB ACHT JAHREN UND FÜR ERWACHSENE

TINA TONAGEL (KÖLN): Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden motorisierte Papphäuser mit Lichtschranke gebaut. Wenn eine Murmel durch das Tor rollt, erweckt sie das Häus­chen zum Leben: Es erklingt eine Zufallsmelodie. Im Workshop wird zunächst die Elektronik gelötet, dann die grundlegende Architektur gefaltet und die Elektronik eingebaut. Anschlie­ßend werden die Häuschen individuell gestaltet.
präsentiert von MEHR MUSIK!
DAUER: 2 STUNDEN
KOSTEN: 9 EURO INKL. MATERIAL UND AUSSTELLUNGSBESUCH

ONLY IN GERMAN!

TINA TONAGEL (COLOGNE): This workshop will be held in German!

Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden motorisierte Papphäuser mit Lichtschranke gebaut. Wenn eine Murmel durch das Tor rollt, erweckt sie das Häuschen zum Leben: Es erklingt eine Zufallsmelodie. Im Workshop wird zunächst die Elektronik gelötet, dann die grundlegende Architektur gefaltet und die Elektronik eingebaut. Anschließend werden die Häuschen individuell gestaltet.
DURATION: 2 HOURS

COST: 9 EURO INCL. MATERIAL AND EXHIBITION

 

 



 
DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

⦿ KRADHALLE IM KULTURPARK WEST
SA, 28.10., 16 UHR
DAUER: ca. 30 MINUTEN
WDHL:  SA, 28.10., 20.30 UHR SOWIE SO, 29.10. 15 UHR


AUSRANGIERTE DRUCKER IM KONZERT

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): Seit 2014 macht das Duo STRWÜÜ Kunst. Unter anderem traten die beiden gemeinsam mit einer Seerose auf. Das lässt gespannt sein! Beim lab30 verteilen STRWÜÜ sechs ausrangierte Drucker, die einzeln angesteuert und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten betrieben werden. Dieses Mosaik aus Geräuschen entwickelt sich nach und nach zu einem Klangteppich tanzbarer Grooves.

THESE PRINTERS WILL MAKE YOU DANCE

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): The artist duo STRWÜÜ was founded in 2014. They kidnaped a plant, ate for a stop motion animation and performed together with a giant water lily in a pond. They had inaudible sound objects concealed, used each other as marionettes and spent a long time to move a small stick slowly forward. They layered animals into ever-changing patterns, provided old printers with prosthesis and made Chinese pigeon whistles circle in a huge hall. They tied strings to shape sounds, let insects rain and constructed noise as unstable as possible.

 

 



 
ASMUS TIETCHENS

ASMUS TIETCHENS

⦿ abraxas - Theater
SA, 28.10. 19.30 UHR
DAUER: CA. 45 MINUTEN


EIN MIKROKOSMOS EXPERIMENTELLER KLANGKUNST

ASMUS TIETCHENS (HAMBURG): Der Komponist und Musiker Asmus Tietchens, Jahrgang 1947, ist einer der wichtigsten deut­schen Wegbereiter der experimentellen elektronischen Musik. Sein umfangreiches Werk umfasst klassischen Industrial ebenso wie Veröffentlichungen auf dem Electronica-Label Mille Plateaux und Kooperationen mit Noise-Künstlern wie Merzbow, Achim Wollscheid, Thomas Köner und Vidna Obmana. In seinen konzertanten Präsentationen spielt er eine Art Extended DJ-Mix aus vorgefertigten Studio-Spuren. Dafür bringt er zahlreiche Auszüge und Fragmente aus seiner jahrzehntelangen Arbeit mit und mischt diese live zu einem neuen, bisher nicht gehörten Stück zusammen. Asmus Tietchens schlägt leise, doch intensive Töne an, wohl überlegt organisiert er seine Musik und jedes Konzert wird zu einer besonderen Premiere.

präsentiert von MEHR MUSIK!
 

EXPERIMENTAL SOUND ART

ASMUS TIETCHENS (HAMBURG): Composer and musician Asmus Tietchens, born in 1947, is one of the most important pioneers of experimental electronic music. His oeuvre includes both classic industrial as well as releases on Mille Plateaux and cooperations with noise artists like Merzbow, Achim Wollscheid, Thomas Köner and Vidna Obmana. In his concertante presentations he plays a rough extended DJ Mix, made of prepared audio-files from his studio. Everything is in real-time. Deliberately, quietly but intensely Asmus Tietchens organizes his music live on stage – and every concert is a special premiere.

presented by MEHR MUSIK!

 




 
DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

⦿ KRADHALLE IM KULTURPARK WEST
SA, 28.10., 20.30 UHR
DAUER: ca. 30 MINUTEN
WDHL:  SO, 29.10., 15 UHR


AUSRANGIERTE DRUCKER IM KONZERT

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): Seit 2014 macht das Duo STRWÜÜ Kunst. Unter anderem traten die beiden gemeinsam mit einer Seerose auf. Das lässt gespannt sein! Beim lab30 verteilen STRWÜÜ sechs ausrangierte Drucker, die einzeln angesteuert und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten betrieben werden. Dieses Mosaik aus Geräuschen entwickelt sich nach und nach zu einem Klangteppich tanzbarer Grooves.

THESE PRINTERS WILL MAKE YOU DANCE

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): The artist duo STRWÜÜ was founded in 2014. They kidnaped a plant, ate for a stop motion animation and performed together with a giant water lily. They had inaudible sound objects concealed, used each other as marionettes and spent a long time to move a small stick slowly forward. They layered animals into ever-changing patterns, provided old printers with prosthesis and made Chinese pigeon whistles circle in a huge hall. They tied strings to shape sounds, let insects rain and constructed noise as unstable as possible.

 

 



 
WALTER DEAN

WALTER DEAN

⦿ abraxas - Theater
SA, 28.10. 21.15 UHR
DAUER: CA. 30 MINUTEN


LICHT UND KLANG

JEANBAPTISTE COGNET / GUILLAUME MARMIN (FR): Unter dem Pseudonym »Walter Dean« haben der Klangkünstler Jean-Baptiste Cognet und der Videokünstler Guillaume Marmin zusammengefunden. Ihre Performances gleichen einer rituellen Handlung, einer Mischung aus geisterhaften Lichtern, Blitzen, Synthesizern und Rauch. Elektronische Klänge werden mit Einflüssen des Rock verwoben. In der Lichtstimmung, die sich im Raum entfaltet, werden vage Landschaften erkennbar. Mit einer ganz eigenen Ton- und Bildsprache aus Rhythmen, Kontrasten und Figuren in Bewegung zieht »Walter Dean« das Publikum in seinen Bann. Die Deutungshoheit aber bleibt bei Ihnen – nehmen Sie Platz!
 

LIGHT AND SOUND

JEAN-BAPTISTE COGNET / GUILLAUME MARMIN (F): Walter Dean brings together the composer Jean-Baptiste Cognet and Guillaume Marmin, visual artist. Backlit, the duo delivers a live to the pagan Mass, composed of spectral lights, dismantled synthesizers, smoke, anger and love. Walter Dean mixes electronic sounds and rock influences in an immersive device where light beams sculpt space, draw twilight landscapes loaded with poetry as minimal as it is violent. The work of Guillaume Marmin is part of a revival of visual creation by avoiding traditional forms of narration and traditional scenic supports. He is looking for a common language between image and sound, a synesthetic alphabet made of rhythms, contrasts and refined figures in motion.
Jean-Baptiste Cognet is a founder and member of the Act of Beauty and Memorial * projects. He also collaborates as a composer and performer for theatre and cinema. His work feeds on ambient sensations, noise textures, while giving pride of place to the legacy claimed from pop to cold wave. From large ensembles to small formats, his music evolves through a frantic and reverberated psychedelic language.

 

 



 
NIGHTLAB III: MELOMANI

NIGHTLAB III: MELOMANI

⦿ Nordflügel (Eingang Junges Theater)
SO, 28.10. 23 UHR


HOUSE UND TECHNO. THAT’S IT!

MELOMANI (ROBERT PFAB / ALEXANDER ZYLLA / MANU SCHILL, AUGSBURG): Im immer größer werdenden Hype um Techno- und Housemusik legen sich Melomani musikalisch nicht fest oder ordnen sich einem bestimmten Genre zu. Darin sind sie sich treu geblieben. Von knarzig bis melodisch, von treibend bis funkig, mit oder ohne Vocals - gespielt wird, was gefällt und berührt … Dabei geht es weder um »größer, lauter, schneller« noch um »Underground um jeden Preis«. Melomani stehen für Gefühl, Spaß und Liebe zum Detail.

HOUSE UND TECHNO. THAT’S IT!

ROBERT PFAB / ALEXANDER ZYLLA / MANUEL SCHILL (AUGSBURG): The lab30 Nightlab is the place not only to share your impressions, but also to hang out with both artists and other festival guests. The last club night will be musically designed by Melomani. The three music lovers are not committed to any particular genre. They like it both melodic and creaky, both drifty and funky. There is no “higher – faster – further” – Melomani just want to entertain you and your buddies. With some good techno and house. People may dance. And: There will be a free welcoming shot at the lab30-bar!

 

 



 
JOASIHNO

JOASIHNO

⦿ abraxas - Theater
SA, 28.10. 23 UHR
DAUER: CA. 50 MINUTEN


EXPERIMENTAL POP

CICO BECK / NICO SIERIG (MÜNCHEN): Bekannt geworden mit den Bands »The Notwist« und »Aloa Input«, haben Cico Beck und Nico Sierig aus Lust am musikalischen Experiment die Band »Joasihno« gegründet. Nun musizieren sie mit Robotern, Syn­thesizern, Loops und Effektgeräten, mit Marimbaphonen und Percussion. Die Musik bewegt sich zwischen Pop, Minimal und Electronica – der Sound erinnert an Nils Frahm, Moondog und Steve Reich. Doch: »Joasihno« heben nicht ab. Sie holen Leben ins abraxas Theater. Mit ihren kleinen akustischen Wundern beschließen sie den letzten Konzertabend beim lab30 – und stimmen ein auf die dritte Clubnacht.

EXPERIMENTAL POP

CICO BECK / NICO SIERIG (MÜNCHEN): Known for being part of pop bands (The Notwist, Aloa Input, Le Millipède), Cico Beck and Nicolas Sierig created Joasihno to explore some more experimental paths. The two musicians play face to face on the ground, with marimbas, synthesizers, percussions, and accompanied by a few self-made robot musicians. The result is a mixture of pop music, minimal music and electronica. By listening to their last album "Meshes" (2016), some parallels with early works from Four Tet, but also influences from likes of Moondog, Nils Frahm, Steve Reich and Philip Glass pop in mind.

 

 




 
MEMORY OFF SWITCH

MEMORY OFF SWITCH

⦿ Start: HALLE 116, KARL-NOLAN-STR. 2-4
DAUER: CA. 3,5 STUNDEN.
EINFÜHRUNG: 13.30 UHR, BEGINN AUDIOWALK: 14 UHR


AUDIOWALK

BLUESPOTS PRODUCTIONS (AUGSBURG): Die letzten Zeit­zeug*innen des Zweiten Weltkriegs und der NS-Diktatur werden ihre Geschichten bald nicht mehr selbst erzählen können. Das Ensemble Bluespots Productions hat daher einen Audiowalk zum Thema konzipiert. Auf einer knapp 10 km langen Strecke vom ehemaligen KZ-Außenlager Halle 116 nach Haunstetten folgt man den Spuren der Häftlinge ins ehemalige Flugzeugwerk von Messerschmitt. Der Audiowalk ist mehr als ein Hörspiel, sondern ein interaktives Medienkunstwerk. Begeben Sie sich mit Ihrem Smartphone und Kopfhörern auf diese geschichts­trächtige, informative und berührende Tour in Augsburgs Ver­gangenheit und Zukunft.
DOWNLOAD DER TRACKS: WWW.BLUESPOTSPRODUCTIONS.DE/
PROJEKTE/MEMORY-SWITCH ODER IM ITUNES STORE
ENDE: CA. 17 UHR, HST MESSERSCHMITT (LINIE 2)

AUDIO WALK

ONLY IN GERMAN!

BLUESPOTS PRODUCTIONS (AUGSBURG): Die letzten Zeit­zeug*innen des Zweiten Weltkriegs und der NS-Diktatur werden ihre Geschichten bald nicht mehr selbst erzählen können. Das Ensemble Bluespots Productions hat daher einen Audiowalk zum Thema konzipiert. Auf einer knapp 10 km langen Strecke vom ehemaligen KZ-Außenlager Halle 116 nach Haunstetten folgt man den Spuren der Häftlinge ins ehemalige Flugzeugwerk von Messerschmitt. Der Audiowalk ist mehr als ein Hörspiel, sondern ein interaktives Medienkunstwerk. Begeben Sie sich mit Ihrem Smartphone und Kopfhörern auf diese geschichts­trächtige, informative und berührende Tour in Augsburgs Ver­gangenheit und Zukunft.
DOWNLOAD DER TRACKS: WWW.BLUESPOTSPRODUCTIONS.DE/
PROJEKTE/MEMORY-SWITCH ODER IM ITUNES STORE
ENDE: CA. 17 UHR, HST MESSERSCHMITT (LINIE 2)

 

 



 
EMAF - KURZFILME TEIL I SONNTAG

EMAF - KURZFILME TEIL I SONNTAG

⦿ abraxas - Theater
SO, 29.10. 13.30 UHR UND 14.15 UHR ( TEIL II)


SHOWREEL

EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL
Das European Media Art Festival, kurz: EMAF, ist ein Festival für Film und Medienkunst, das seit 30 Jahren in Osnabrück statt­findet. Das EMAF zeigt experimentelle Kurz- und Langfilme, Musikvideos, neue Erzählformen und Dokumentationen sowie Sonderprogramme und Retrospektiven. Beim lab30 läuft in diesem Jahr ein von Festivalmacher Ralf Sausmikat kuratiertes, zweiteiliges Best-of aus der letzten EMAF-Tour mit vielschich­tigen Kurzfilmen, die aktuelle Strömungen der zeitgenössi­schen audiovisuellen Kunst aufzeigen.
 

SHOWREEL

EMAF is one of the most influential forums of international Media Art. As a meeting point for artists, curators, distributors, galleries and an audience of experts the festival has a great impact on the topics and aesthetics of Media Art. Each year the festival offers its visitors a current overview of experimental films, installations, performances, digital formats and hybrid forms – just like an older sister of lab30! That’s why we invited festival manager Ralf Sausmikat to curate two programs for our short movie program. These movies will show us multilayered, contemporary, interesting audiovisual art projects.



 
MOBILE MUSIK - WORKSHOP

MOBILE MUSIK - WORKSHOP

⦿ Kulturhaus abraxas
SO, 29.10. 14 UHR


MUSIK MIT SMARTPHONE UND TABLET

TOM SIMONETTI (AUGSBURG): Im Leben vieler Kinder und Jugendlicher spielen neue Technologien eine wesentliche Rolle. Wie kann man dieses Interesse positiv für den Musikunterricht nutzen? Diese Frage steht im Fokus der Fortbildung. Tom Simonetti stellt einige Musik-Apps vor, die kostenfrei oder sehr kostengünstig Möglichkeiten zum musikalischen Experimentieren und Komponieren bieten. Am wichtigsten dabei bleibt aber das gemeinsame Musizieren. Das steht auch im Zentrum des Workshops, den Tom Simonetti im Rahmen des Festivals geben wird. Bitte Smartphone und ggf. Lautsprecher mitbringen.
KOSTEN: 9 EURO INKL. MATERIAL UND AUSSTELLUNGSBESUCH

ONLY IN GERMAN!

TOM SIMONETTI (AUGSBURG): This workshop will be held in German!

Im Leben vieler Kinder und Jugendlicher spielen neue Technologien eine wesentliche Rolle. Tom Simonetti stellt einige Musik-Apps vor, die kostenfrei oder sehr kostengünstig Möglichkeiten zum musikalischen Experimentieren und Komponieren bieten. Im Fokus steht dabei das gemeinsame Musizieren. Bitte Smartphone und ggf. Lautsprecher mitbringen.


KOSTEN: 9 EURO INKL. MATERIAL UND AUSSTELLUNGSBESUCH

 

 



 
EMAF - KURZFILME TEIL II SONNTAG

EMAF - KURZFILME TEIL II SONNTAG

⦿ abraxas - Theater
SO, 29.10. 14.15 UHR


SHOWREEL

EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL
Das European Media Art Festival, kurz: EMAF, ist ein Festival für Film und Medienkunst, das seit 30 Jahren in Osnabrück statt­findet. Das EMAF zeigt experimentelle Kurz- und Langfilme, Musikvideos, neue Erzählformen und Dokumentationen sowie Sonderprogramme und Retrospektiven. Beim lab30 läuft in diesem Jahr ein von Festivalmacher Ralf Sausmikat kuratiertes, zweiteiliges Best-of aus der letzten EMAF-Tour mit vielschich­tigen Kurzfilmen, die aktuelle Strömungen der zeitgenössi­schen audiovisuellen Kunst aufzeigen.

SHOWREEL

EMAF is one of the most influential forums of international Media Art. As a meeting point for artists, curators, distributors, galleries and an audience of experts the festival has a great impact on the topics and aesthetics of Media Art. Each year the festival offers its visitors a current overview of experimental films, installations, performances, digital formats and hybrid forms – just like an older sister of lab30! That’s why we invited festival manager Ralf Sausmikat to curate two programs for our short movie program. These movies will show us multilayered, contemporary, interesting audiovisual art projects.



 
GRAPHIT KEYBOARD

GRAPHIT KEYBOARD

⦿ KULTURHAUS ABRAXAS NORDFLÜGEL
SO, 29.10. 14.30 UHR
DAUER: 2 STUNDEN
KOSTEN: 9 EURO INCL. MATERIAL UND AUSSTELLUNGSBESUCH


WORKSHOP AB ACHT JAHREN UND FÜR ERWACHSENE

TINA TONAGEL (KÖLN): Dank der guten elektrischen Leitfähig­keit von Graphit kann man sich ganz einfach ein funktionsfähi­ges Musikinstrument zeichnen! Zu Beginn wird ein einfacher Audio-Verstärker gelötet. Danach werden die beiden Kabel des Verstärkers mit einer Bleistiftlinie verbunden. Durch gezieltes Antippen bestimmter Punkte lassen sich Melodien und Klangvarianten spielen.
präsentiert von MEHR MUSIK!

DAUER: 2 STUNDEN
KOSTEN: 9 EURO INKL. MATERIAL UND AUSSTELLUNGSBESUCH

ONLY IN GERMAN!

TINA TONAGEL (COLOGNE): This workshop will be held in German!

Dank der guten elektrischen Leitfähigkeit von Graphit kann man sich ganz einfach ein funktionsfähiges Musikinstrument zeichnen! Zu Beginn wird ein einfacher Audio-Verstärker gelötet. Danach werden die beiden Kabel des Verstärkers mit einer Bleistiftlinie verbunden. Durch gezieltes Antippen bestimmter Punkte lassen sich Melodien und Klangvarianten spielen.
DURATION: 2 STUNDEN

 

 



 
DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

DAS GENERATIV DES DEGENERIERTEN

⦿ KRADHALLE IM KULTURPARK WEST
SO, 29.10., 15 UHR
DAUER: CA. 30 MINUTEN


AUSRANGIERTE DRUCKER IM KONZERT

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): Seit 2014 macht das Duo STRWÜÜ Kunst. Unter anderem traten die beiden gemeinsam mit einer Seerose auf. Das lässt gespannt sein! Beim lab30 verteilen STRWÜÜ sechs ausrangierte Drucker, die einzeln angesteuert und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten betrieben werden. Dieses Mosaik aus Geräuschen entwickelt sich nach und nach zu einem Klangteppich tanzbarer Grooves.

THESE PRINTERS WILL MAKE YOU DANCE

STRWÜÜ (ZHOU PEI / LUKAS FÜTTERER, KARLSRUHE): The artist duo STRWÜÜ was founded in 2014. They kidnaped a plant, ate for a stop motion animation and performed together with a giant water lily. They had inaudible sound objects concealed, used each other as marionettes and spent a long time to move a small stick slowly forward. They layered animals into ever-changing patterns, provided old printers with prosthesis and made Chinese pigeon whistles circle in a huge hall. They tied strings to shape sounds, let insects rain and constructed noise as unstable as possible.

 

 



 
LOOP30

LOOP30

⦿ GROSSES FOYER
MO, MI 17.00–24.00 UHR
DI, DO, FR 14.00–24.00 UHR
SA, SO 11.00–24.00 UHR


DER HÖR-RAUM IM ABRAXAS

»loop30 – der Hör-Raum im Kulturhaus abraxas« bringt als kleiner Ableger des lab30 Festivals ganzjährig akustische Spielarten der Medienkunst ins Foyer des abraxas. Die nächste Ausstellung in der Klangkunst-Galerie startet am 6. November: »Grasslands Dream of Electric Sheep« ist eine atmosphärisch dichte Ambient-Klangskulptur von Robin Storey (UK) in Kooperation mit Mystified (USA). Robin Storey (*1955) ist als Begründer der legendären Post-Industrial-Band Zoviet France (und auch heute mit seinen Solo-Veröffentlichungen als Ra­poon) eine ähnlich wegweisende Figur in der Entwicklung der experimentellen »Sound Culture« wie Asmus Tietchens.

A LISTENING ROOM AT ABRAXAS

„loop30 – the listening room at the abraxas arts centre“ is a small satellite of the lab30. All year long, loop30 presents sound-based works of media art in the foyer of the festival venue. The next exhibition in this sound art gallery opens on 6 November: “Grasslands Dream of Electric Sheep” by Robin Storey (UK) with Mystified (US) is a dense, highly atmospheric ambient sound sculpture. Thanks to his role as co-founder of legendary post-industrial band Zoviet France and his ongoing solo work as Rapoon, musician and visual artist Robin Storey (b. 1955) is a key figure in the development of experimental “sound culture”.